Fedor von Bock

Fedor von Bock

Fedor von Bock, Deutscher Feldmarschall, geboren 3 von Dezember 1880 Jahr in Kostrzyn. Eine militärische Karriere half ihm, die Tatsache in den Griff zu bekommen, dass er der Sohn eines berühmten Generals war, Moritza von Bocka. Er begann sein Abenteuer mit der Armee früh – gerade haben 19 Jahre, bereits als Absolvent von Kadettenschulen, verdient den Rang eines zweiten Leutnants. Zusammen mit der Beförderung erhielt er das Kommando über 5. ein Regiment von Fußschützern. W. 1912 Er wurde Kapitän im Generalstab.

Trotz von Bocks unglaublichen strategischen Fähigkeiten, Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde er im Stab des Wachkorps zurückgelassen, ohne ihm die Möglichkeit zu geben, seine Fähigkeiten an der Front unter Beweis zu stellen. Bald wurde er zum Major befördert. W. 1916 von Bock erhielt schließlich die begehrte Position des Kommandanten der Linienabteilung, das Kommando über das Bataillon übernehmen 4. Preußisches Fußschutzregiment. Später war er der 1. Offizier des Generalstabs in 200. Infanterie-Abteilung. In der letzten Kriegsphase war er Einsatzoffizier im Hauptquartier der Heeresgruppe “Deutscher Kronprinz”.

Fedor von Bock zeigte während der Kämpfe großes Heldentum, kühn unter der Somme kämpfen, oder in der Nähe von Cambrai. Für seine Haltung wurde er mit dem Orden von Pour le Merite ausgezeichnet.

Nach der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg, Bock hat die Armee nicht verlassen, aber setzte seine Karriere fort. W. 1924 übernahm das Kommando über das Bataillon, zwei Jahre später über das Regiment, w 1929 Jahre befehligte er eine Division, a w 1931 Jahr, schon als Oberst, wurde der Kommandeur des Militärbezirks in Stettin. Vier Jahre später begann er zu befehlen 3. Heeresgruppe in Dresden. W. 1938 Er wurde in den Rang eines Generalobersten berufen. Noch im selben Jahr, im Befehl 8. Heer, Er war von der bewaffneten Annexion Österreichs und der Annexion der Sudeten an das Reich betroffen.

W. 1939 Jahr, 3. Die Heeresgruppe wurde in GA umbenannt “Mitternacht”, Erhöhung der Bevölkerung auf 630 tausend Soldaten. An der Spitze dieser neuen Niederlassung nahm von Bock an der September-Kampagne teil, unter Ihrem Kommando haben 8., 10. ich 12. Deutsche Armeen. Nachdem er den Krieg mit Polen gewonnen hatte, wurde er in den Westen versetzt, von wo im Mai 1940 reiste im Rahmen der Operation Fall Gelb in die Niederlande und nach Belgien. Nach der Besetzung dieser Länder, von Bocks Truppen wurden nach Süden verlegt, wo, brillante Siege erzielen, stürzte tief in Frankreich, Erreichen der Grenze zu Spanien. Für Ihre Kampagnenerfolge 1940 Jahr, von Bock wurde zum Feldmarschall befördert.

Der wichtigste Erfolg in Fedor von Bocks Karriere war seine Teilnahme an der Operation “Barbarossa”, begann im Juni 1941 Jahr. Dann es, Befehlshaber einer Heeresgruppe “Center”, Nur zwei Monate nach dem Überqueren der deutsch-sowjetischen Demarkationslinie stand es 200 km westlich von Moskau, Auf seinem Weg gewann er eine Reihe großartiger Siege, wie die Eroberung von Minsk, oder die Schlachten von Smolensk, Homel und Rosław.

jedoch, von Bocka wartete zuerst in der Nähe von Moskau und- wie schwer – Niederlage. Seine Truppen wurden westlich der sowjetischen Hauptstadt gedrängt, als sie aus der Ferne kamen 27 Kilometer von der Stadt entfernt. Trotz dieses, dass von Bock auf dem Weg nach Moskau einen spektakulären Sieg in einer Doppelschlacht bei Wiaźma und Brjansk errungen hat, (gilt als die perfekteste umlaufende Schlacht in der Geschichte der Welt – Bock gelang es zu zerstören 81 Sowjetische Divisionen), Hitler, Wütend über die Niederlage in Moskau entließ er ihn vom Posten des GA-Kommandanten “Center”.

Fedor von Bock kehrte im Januar als Kommandeur der Heeresgruppe an die Front zurück 1942 Jahr, das Kommando über die GA übernehmen “Süd”. Ich bleibe sechs Monate in dieser Position, schaffte es, die große sowjetische Gegenoffensive zu stoppen, mit einem großen Sieg in Kharkov, wo nur zu verlieren 20000 Soldaten, er nahm gefangen 240000 Gefangene und gefangen genommen 1200 Panzer und 2000 Sektion.

Die letzte Aufgabe, die Bock im Zweiten Weltkrieg anvertraut wurde, bestand darin, eine Offensive gegen Stalingrad und den Kaukasus zu starten. Die Operation war nicht erfolgreich, wofür der enttäuschte Hitler von Bock erneut die Funktion des Kommandanten der Heeresgruppe beraubte. Seine Position verloren zu haben, Fedor von Bock zog sich aus dem militärischen und politischen Leben zurück.

Er starb 4 Kann 1945 infolge von Verletzungen am Vortag, als ein alliiertes Flugzeug auf sein Auto schoss, was er und seine Familie in Richtung Hamburg reisten. Er hatte 64 Patch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *