Władysław Jakub Filipkowski

Władysław Jakub Filipkowski

Der Offizier dient der permanenten Artillerie der polnischen Armee: Maj (1 V. 1919), Oberstleutnant. (15 VIII 1924), col (1 ich 1931), posthum gen. Brigg. (28 IX 1994), PS. “Cis”, “Janka”, “Die Energie”, “Stach”.

Ur. 1 Kann 1892 in Filipów, pow. Suwałki, Sohn von Dominik und Anna geb.. Łopieńska, von Landadelfamilien. Er hat seinen Abschluss gemacht 1909 kaufmännische Realschule in Suwałki, Abitur, a w 1909-1914 studierte an der juristischen Fakultät der Universität Lemberg, durch Erhalt einer Entlastung und durch 6 Semester an der Fakultät für Maschinen der Polytechnischen Schule in Lemberg. Zu dieser Zeit war er Mitglied der Riflemen's Association. Von 1 VIII 1914 diente in den Legionen (Und eine Personalbatterie, dann 1 Artillerie-Regiment) sukzessive als kommandant handelt er, Zug, Geheimdienstoffizier und Adjutant der Haubitze, in den Rang eines Fähnrichs berufen (14 III 1915) und sek. (1 V. 1916).

Er kämpfte in den Karpaten, in der Bukowina und in Wolhynien. Nach der Eidkrise von 22 VII 1917 tun 1 XI 1918 von den Deutschen eingesperrt, Mindest. Er wurde in Szczypiorno interniert, und dann in Rastatt und Werl. Von 5 XI 1918 in WP, zuerst als Angestellter bei der Artillerie-Aufsichtsbehörde in Warschau, und von 29 XI 1918 Adjutant im Generaladjutanten des Oberbefehlshabers. Von 11 II 1919 befahl die Batterie in 2 Pop, dann von 1 XI 1919 tun 15 VII 1921 Er leitete die zweite Stababteilung (Spionageabwehr) Domain. Lviv, In dieser Position “erwies sich als ein ausgezeichneter Manager” und erstellt “ein ausgezeichneter Informations- und Verteidigungsapparat in diesem schwierigen Gelände”. Von 16 VII 1921 er war in 1 Brennen Sie nacheinander mit dem Dyon-Kommandanten, stellvertretender Regimentskommandeur aus 11 II 1922, und von 21 ich 1927 tun 15 XII 1935 Kommandant 1 Kumpel. Während des Staatsstreichs im Mai ersetzte er den abwesenden Regimentskommandeur und beschloss, den Staatsstreich zu unterstützen, Hilfe an Piłsudski senden. Schließlich 1935 übernahm die Position des Kommandanten der 1. Artillerie-Gruppe in Warschau (Artillerie und DOK), ein 30 III 1936 Stellvertretender II. Stellvertretender Militärminister – Leiter der Armeeverwaltung, und aus diesem Grund besetzte er aus 1 IV 1936 tun 15 V. 1937 Präsident des Verwaltungsrates von Państwowe Zakłady Inżynierii in Warschau. Er war auch Mitglied des Oberkommandos der Union der polnischen Legionäre aus 24 V. 1936, auf dem 13. Kongress der Union von seinem Oberbefehlshaber zu seiner Zusammensetzung ernannt, col. Mann Ehemann. Im Juni 1938 wurde ein Infanteriekommandeur der Division 16 DP, und im Juli 1939 er bewegte sich in die gleiche Position in 1 DPLeg.

Während dieser Funktion nahm er an der September-Kampagne teil, worin 1 DPLeg. Sie kämpfte als Teil der Armee “Modlin”. Dann Ende September 1939 er befahl eine unabhängige Gruppe (die sogenannte. die Gruppe von F.). Es bestand aus Streitkräften der bestehenden Brest-Besatzung und einer Reihe kleinerer Einheiten, ein 27 IX über ihr und einigen anderen Gruppen – Col.. tief. Tadeusz Zieleniewski. Sie kämpfte in der Region Lublin bis zur Kapitulation 2 X.. Er wurde von den Sowjets gefangen genommen und nach Lemberg transportiert, aber er schaffte es, aus der Gefangenschaft zu fliehen und nach Otwock zu gelangen, und dann nach Warschau. Anscheinend sollte er dann der Kommandeur des Bezirks SZP-ZWZ Krakau sein. W. 1941 Er war im Untergrund aktiv “Newsgroup”, von einem Aktivisten der Nationalen Partei gegründet (SN), Tadeusz Kobylański, eine aus Vertretern des Obersten Gerichtshofs zusammengesetzte, PPS und Sanierung. Von 1940 bis Ende Juli 1943 Er war Inspektor des Hauptquartiers der Heimatarmee für das Gebiet von Lemberg. Er befahl dann diesen Posten von 1 VIII 1943 tun 31 VII 1944. Er führte die Streitkräfte der Region an “Sturm”, von 30 WIR 1944 Vorbereitung der Umstrukturierung des Hauptquartiers in das Kommando des Corps District No.. WIR. In Kontakten mit dem sowjetischen Kommando verwendete er mit Zustimmung des Hauptquartiers der Heimatarmee den Titel eines Generals, leitete die Delegation des Gebietshauptquartiers 31 VII für Gespräche mit gen. M.. Żymierski nach Zhytomyr, Danach wurde er in der Nacht zusammen mit den Begleitern festgenommen 2/3 VIII 1944. Dann wurde er im Zentralgefängnis in Kiew festgehalten, und dann zur Verfügung der Spionageabwehrdienste der 1. Ukrainischen Front nach Lemberg überführt, Rawa Ruska und Trzebuski 22 km nördlich von Rzeszów. 5-6 IX 1944 brachte ihn mit dem Flugzeug ins Lager in Charkiw, dann wurde er in Rjasan-Diaghilev von eingesperrt 5 ich 1946, in Griazowiec von rd 15 VII 1947 und in Brest von 18 X. 1947. Im November wurde er nach Polen transportiert und in Biała Podlaska freigelassen. Anschließend arbeitete er in der Glashütte in Pieńsk bei Zgorzelec als Verwaltungsdirektor des Stahlwerksteams. Er starb in Pieńsk 17 April 1950 und wurde im Familiengrab auf dem Powązki-Friedhof in Warschau beigesetzt.

Er wurde unter anderem ausgezeichnet. Militärische Tugenden 5 beim. (1922), 2-Falte mit dem Kreuz der Tapferkeit (1922), Das goldene Verdienstkreuz (1928), Unabhängigkeitskreuz (1931), Der Orden von Polonia Restituta 4 beim. (1936), Kommandantenkreuz mit dem Stern des Ordens “Kronen von Rumänien” (1939), Kommandantenkreuz des Ordens “Rumäniens Sterne” (1937) und Medaillen.

Verheiratet mit Janina Obiedzińska, der während der Besatzung ein Soldat der Heimatarmee in Nordmazowien war, PS. “Grabina”. Er hatte Söhne von John (ur. 1922), Student der Technischen Universität Warschau und Regimentssoldat “Turm”, die in den letzten Tagen des Warschauer Aufstands und Andrzej gefallen sind (ur. 1925), ein Soldat der Heimatarmee in Nordmazowien, pS. “Bohdan”, Teilnehmer an Guerillakämpfen ab 1943, Politischer Gefangener 1948-1956.

Bestellungen und Dekorationen

Silberkreuz des Kriegsordens der Virtuti Militari (1922)

Offizierskreuz des Ordens von Polonia Restituta (1936)

Unabhängigkeitskreuz (1931)

Kreuz der Tapferkeit – zweimal (1922)

Goldes Verdienstkreuz (1928)

Kommandantenkreuz mit dem Stern des Ordens “Kronen von Rumänien” (1939)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *