Externe Schwierigkeiten

Externe Schwierigkeiten

Tag (11 XI 1918) Waffenstillstand, freudig im Westen, über Polen bewölkt. Wir standen immer noch Befreiungskämpfen und Kämpfen mit unserer eigenen Schwäche gegenüber. Das Pariser Komitee befasste sich besorgt mit der von Dmowski entwickelten Karte von Polen. Die westlichen Mächte waren damit nicht einverstanden. Seyda und Dmowskis Missionen in die Staaten (im Sommer) [1918 r.] haben dieses Ergebnis erreicht, dass die amerikanische Polonia, zuvor von der sogenannten verarbeitet. KON für Aktivisten, stand gegen das Pariser Komitee an einer Mauer, aber Wilson sprach zurückhaltend über unsere Rechte im Westen, und die mächtigen Juden an der Wall Street agitierten gegen ein solches Polen,in denen ihre Brüder keine Co-Gastgeber sein werden. Französische Regierung (Mindest. Pichon) er erklärte sich ganz für Dmowskis Plan, aber auf Englisch gewann er immer mehr Vorteile, auf Kosten von Balfour, feindlich gegenüber Polen Lloyd George. Als polnische Gesandte nach Paris kamen, um um Hilfe für Lemberg zu bitten, Dmowski weigerte sich, eine Intervention zu suchen, weil die Polen selbst diese Stadt zurückerobern müssen - sonst werden sie sie durch das alliierte Urteil für immer verlieren. Jakoż erholten sie sich. 22 November [1918 r.] Erleichterung aus Krakau (mit Tokarzewski) vertrieb die Ukrainer. Dort, zurück gehen, Sie ließen die kriminellen Gefangenen frei. Es gab eine Störung, unter denen sozialer Abschaum, unterschiedliche Herkunft, zum Teil den Juden feindlich gesinnt als scheinbar neutral, eine wirklich anti-polnische Haltung, machte ein Pogrom. Ca.. 70 Juden, für die die polnischen Behörden Dutzende von Tätern erschossen haben. Die Nachricht von P. 3000 ermordet und drei Koalitionsregierungen, nicht bei den Ankündigungen des Pariser Komitees stehen bleiben, dass Polen den Schutz und die Gleichheit aller Bürger unabhängig von Rasse oder Religion akzeptiert, kam mit einer Reihe von bedrohlichen Warnungen. Es ging unter anderem. über das Erpressen eines Versprechens, dass Polen alle Juden akzeptieren würde, die aus Russland fliehen. Und auf den Klang der polnischen Selbstverteidigung gegen Galizien reagierte England erneut mit einer Warnung, dass Polen keine vollendeten Tatsachen schaffen dürfen. Dieser Druck dämpfte die Energie der polnischen Befreiungsbewegungen erheblich. In Großpolen Führer der Polen: Auf. Seyda, Trąmpczyński, Die Korfanty hielt die heißeren Elemente in Schach, Organisation des Bezirksparlaments (3 XII 1918 r.) und der Oberste Volksrat, aber keineswegs einen Aufstand fördern. In Cieszyn Schlesien schloss der Tscheche Narodni Vybor mit dem polnischen Nationalrat (5 XI) [1918 r.] eine Abgrenzungsvereinbarung, nach dem die Tschechen nach dem ethnografischen Prinzip empfangen sollten, nur 1/4 Teil der Website, Frýdek poviat und ein Stück Frysztacki. Im Osten war es am bewölktesten. Von dort sollte eine deutsche Armee von mehreren hunderttausend Menschen durch Polen ziehen, das nicht besiegt wurde, nicht entkoppelt. Hinter ihr konnte eine Menge Bolschewiki hereinströmen, die tatsächlich unmittelbar nach der Abreise der Deutschen besetzt waren (4 ich 1919 r.) Vilnius. Es entstand zwischen der auferstandenen Republik Polen und [Russland] Sowjet ohne Vorankündigung – der Krieg um die Grenzgebiete.

Die Regierung von M. Oraczewski hatte weder Kopf noch Herz, sich um alles kümmern. Piłsudski ignoriert Dmowskis Arbeit, kümmert sich wenig um Posen, Schlesien, Pommern, ein bisschen mehr über Lemberg, er ermöglichte es, Litauen zurückzugewinnen – möglicherweise historisch. Zu diesem Zweck brauchte er Harmonie mit Deutschland und akzeptierte daher nach vorheriger Vereinbarung Kessler als ersten akkreditierten Diplomaten in Warschau. Er schrieb an "geliebter Herr Roman", dass sie mit ihm zusammenarbeiten will [po] über die Parteien, was es bedeutete, dass Dmowski an der Seine zulassen würde, dass sein Volk geführt wird, dass insbesondere Piłsudski über unsere östlichen Angelegenheiten entscheiden wird, und Moraczewski wird über die Weichsel herrschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *