Sturz der parlamentarischen Regierung

Sturz der parlamentarischen Regierung

Im Gegensatz zu den später verbreiteten Legenden stürzte die Arbeiterklasse Witos und die Rechten nicht. Sie war zu intelligent, die Arbeit eines anderen zerstören, bevor er sich ausdenkt und seine eigenen vorbereitet. Das Kabinett überlebte den Krakauer Aufstand und versuchte, ihn weiter zu verfolgen, was als "finanzielle Erholung" bezeichnet wurde. Zu diesem Zweck wurde ein Gesetz über die Vollmacht der Regierung ausgearbeitet. Die Arbeit an der Landreform wurde ebenfalls beschleunigt; Es gab Tendenzen seitens der Vermieter, Privateigentum zu maximieren, aber bevor dieses Thema vor das Seym gebracht wurde, Eine weitere Gruppe von Abgeordneten unter der Leitung von Eng. Bryla, ein Demagoge viel schlimmer, als Dąbski, Marke. Die Splitter sagten, dass mit der gegenwärtigen Regierungsmehrheit „die besitzergreifenden Klassen überwiegend davon profitieren, und die Bevölkerung wurde in die letzte Armut gedrängt ". In der Lobby wurde geflüstert, dass Bryl beleidigt war, als ihm das Portfolio des Industrieministers verweigert wurde, Die wahren Ursachen der Krise waren jedoch viel schwerwiegender. Tatsache ist ihr Maß, das, als Głąbiński darauf bestand, dass das Ministerium ohne eine Kraftprobe im Plenum des Seym nicht nachgeben würde, Marschall Rataj erklärte, dass er seinen Stock zusammensetzt, weil die Mehrheit, die ihn ernannt hat, nicht mehr existiert und der Ministerrat dieser Notwendigkeit erlegen ist. Polen konnte sich eine parlamentarische Regierung einfach nicht leisten: Es gab nicht genug politisches Gehirn und staatlichen Sinn in der Gesellschaft, zu viel Verneinung und Verantwortungslosigkeit, wenn das parlamentarische System überall auf die potenzielle Macht der Regierung angewiesen ist, Parlament und Wähler. Wenn die Gipfel um Ideen kämpften, und die Grube wusste nur, wie sie ihren Kampf skandalisieren konnte, Jeder Bryl hätte eine Krise verursachen können, und durch Rataj hätte durch unverantwortliche Faktoren gegenüber Polen entschieden werden können.

Kurz, aber diesmal erzählte die Sonnenwende auf Ministerebene. Der Präsident hat Witos losgeworden, was er nicht mochte, er wollte die Regierung seinem Freund Władysław Grabski anvertrauen. Er wies auf einen Parlamentarier von links hin – Thugutta; Der Präsident der Befreiung versuchte, die Regierung von links zu kleben, das Zentrum und die Region Piłsudski. Piłsudski stellte das Prinzip jedoch in den Vordergrund seiner Bedingungen, dass die Armee kein Ball in der Hand der Parteien sein kann. Es wurde richtig verstanden, dass sie sich von der Verantwortung gegenüber dem Seym und der an den gemeinsamen Tisch eingeladenen Christdemokratie lösen will, antwortete und lehnte dies ab. Thugutt gab die Mission an Władysław Grabski ab, welche auf 19 von Dezember [1923 r.] Er bildete sich und den Präsidenten zu einem außerparlamentarischen Kabinett mit ziemlich mittelmäßigen Talenten. Die Ernennung von Sosnkowski zum Militärminister machte die Menschen bekannt, dass der Ministerpräsident die Bedeutung des Belweder-Lagers anerkennt und es für sich gewinnen will. Aber dieser Prozess dauerte nicht lange. Der Präsident stimmte dem nicht zu, dass Piłsudski sowohl ein Armeeinspektor als auch ein Stabschef sein würde, deshalb trat Sosnkowski zurück, angeblich wegen zu weitreichender Einsparungen im Verteidigungsbudget des Landes. Nach sechsmonatigem Dienst hat M.. Zamoyski im Außenministerium, Aleksander Skrzyński, der ein noch besseres Verhältnis zum Westen hatte, befand sich an seiner Stelle [im Juli 1924 r.]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *