Polnische Delegation in Paris

Polnische Delegation in Paris

Bis Anfang April, während Paderewski eine neue Regierung in Warschau einrichtete, Dmowski, Erazm Piltz und Marian Seyda bewachten den Fall größtenteils [am gestartet 18 Januar 1919 r.] Friedenskonferenz. Das Komitee bestand weiterhin als oberstes Organ der polnischen Außenpolitik und hatte die volle Unterstützung der Regierung und des Seym. Immerhin saßen da Leute aus dem Belwederpalast darin, Es wurde viel Energie für "grundlegende" Diskussionen über die Haltung des Ausschusses gegenüber Piłsudski verschwendet. Dann gab es ideologische Unterschiede; endlich Dłuski, Sokolnicki, Sujkowski und seine Kameraden bemühten sich, das Komitee zu liquidieren, als er Polen wieder aufbaute. In der Nähe der Allee Kleber, wo sich der Ausschuss und die Delegation der Republik Polen befanden, In der Rue Lauriston entwickelten die Piłsudianer eine andere, bessere Politik, für die sie eine eigene Propaganda machten. Außerdem drang die Propaganda des Komitees geschickt in verschiedene Fraktionen der französischen Meinung ein. Um wissenschaftliche Kreise zu bilden und unsere Wiederherstellung des Pfeils wissenschaftlich zu unterstützen, brachte Franciszek Pułaski das Büro für Kongressarbeit der Professoren aus dem Land (Kutnec, Nitsch, Czekanowski, Halecki etc.), Joachim Bartoszewicz und Leon Lubieński wurden für Grenzfragen kooptiert. Diese Sachverständigen hatten keinen Einfluss auf die Gestaltung des Gebietsprogramms der Delegation. Alles wurde von Dmowski und Marian Seyda vorbereitet, Jan Rozwadowski, Romerem. Dieses Programm, das im Januar von Piłsudski genehmigt wurde, ist offensichtlich von den Grenzen der ersten Teilung abgewichen, Stattdessen baute er Ostpreußen in den Staat ein, Oberschlesien, 3/4 Teil von Cieszyn, Spisz i Orawę; im Osten wollten sie mit Minsk den katholischen Teil Weißrusslands wiederentdecken, Kamieniec und Płoski District Poviats, die an diese Linie angrenzenden Gebiete Wolhynien und Polesie, auch polnisches Livland mit Dyneburg. Im litauischen Dreieck an den unteren Nemunas würde ein unabhängiger Staat in einer Union mit Polen ohne Vilnius geschaffen, und mit der Hauptstadt in Kaunas.

Abweichungen im Osten vom ethnografischen Prinzip wurden durch die langfristige Ausrottung der polnischen Bevölkerung und Kultur durch das zaristische Regime gerechtfertigt, wirtschaftliche und strategische Notwendigkeiten – im Vordergrund des Bolschewismus. Eine Delegation ohne Aktivisten war der Aufgabe gewachsen – aber diese Aufgaben, angesichts der fragmentierenden Koalition und der nach dem Krieg wachsenden Zersetzungskräfte, Sie waren schwer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *