Walther von Brauchitsch

Walther von Brauchitsch

Walther von Brauchitsch wurde geboren 4 Oktober 1881 in Berlin in der Familie Junker. Sein Vater war ein angesehener preußischer Kavallerie-General, und er entschied sich für die Militärkarriere seines Sohnes, das begann schon in einem Jahr 1900. Zu diesem Zeitpunkt wurde der junge Walther Zweiter Leutnant im Elite-Grenadier-Regiment der preußischen Garde, von wo nach einem Jahr wurde nach verlegt 3. Feldartillerie-Regiment. In den nächsten Jahren stieg er weiter in seiner Karriere auf, endlich vorrücken 1909 Jahr für den Rang eines Leutnants. Zusammen mit der Beförderung begann er ein Studium an der Militärakademie, wo er als Offizier des Generalstabs ausgebildet wurde. Bald darauf wurde er zum Hauptstab nach Berlin versetzt. Tam, Nach einem Jahr, verdient den Rang eines Kapitäns. Walter von Brauchitsch verbrachte den gesamten Ersten Weltkrieg im Hauptquartier. Nach der Niederlage 1918 Jahr fand er sich in der Reichswehr wieder, wo das Tempo seiner Karriere deutlich beschleunigte. W. 1925 Er wurde zum Oberstleutnant befördert, w 1928 Jahr des Obersten (was mit immer höheren Positionen verbunden war) und schlussendlich 1931 das Jahr, in dem er den Rang eines Generals hatte – wurde ein Generalmajor.

Seine eigentliche Karriere begann mit Hitlers Aufstieg zur Macht. Trotz dieses, dass von Brauchitsch kein Sympathisant des Nationalsozialismus war, Er gab dem neuen Führer seine volle Unterstützung in allen Punkten. Als Belohnung für seinen Gehorsam wurde er bald Leiter des 1. Militärbezirks in Królewiec, Übernahme dieser Position nach General von Blomberg. W. 1937 Jahre wurde er zum Kommandeur ernannt 4. GA in Leipzig stationiert. Der Höhepunkt von Brauchitschs Karriere war der Tag 4 Februar 1938, als er zusammen mit seiner Beförderung zum Generaloberst zum Chef der OKH wurde.

Walther von Brauchitsch war gegen Hitlers Ideologie und Bestrebungen. Er wollte die Annexion Österreichs und der Tschechoslowakei nicht, Er war mit den Aggressionen gegen die Nachbarländer nicht einverstanden. Ich möchte jedoch nicht beim Führer in Ungnade fallen, er akzeptierte alle seine Ideen und ging nicht gegen seinen Willen. Wann im September 1938 Im selben Jahr wurde eine Verschwörung gegen Hitler organisiert, und Brauchitsch wurde angeboten, daran teilzunehmen, antwortete der deutsche General, dass er nichts tun wird, den Diktator zu stürzen; Er wird jedoch andere nicht zurückhalten, es für ihn zu tun.

Walther von Brauchitsch befahl den Angriff auf Polen in 1939 Jahr und in 1940 Jahr der Aggression gegen die Länder Westeuropas. Für seine Leistungen im Krieg gegen Frankreich wurde er zum Feldmarschall befördert. ebenfalls, Frühling 1941 Brauchitsch beaufsichtigte die Operationen der Wehrmacht auf dem Balkan und auf Kreta.

Bis Dezember 1941 Er befahl auch in den Kämpfen gegen die Rote Armee. Nach weniger als einem halben Kriegsjahr machte Hitler von Brauchitsch jedoch für das Scheitern der deutschen Truppen in der Nähe von Moskau verantwortlich (der Fakt ist, dass Brauchitsch der Autor der Kriegspläne war; es ist jedoch Hitler, den Willen des Feldmarschalls ändern, befahl, die Hauptstadt der UdSSR im Oktober anzugreifen). Der Führer befahl Brauchitsch, sich aus dem Militärleben zurückzuziehen. Der Vorwand war das angebliche Unwohlsein nach einem Herzinfarkt, was Brauchitsch litt 19 von Dezember.

Nach dem Krieg wurde Walther von Brauchitsch in seinem Haus in Schleswig-Holstein festgenommen und wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Er wurde in ein Internierungslager in England gebracht. Der Prozess endete jedoch nicht mit dem Tod des Feldmarschalls in 1948 Jahr in Hamburg. Die Todesursache war ein Herzinfarkt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *