Mustafa Kemal Atatürk – Vater der Türken

Mustafa Kemal Atatürk – Vater der Türken

Mustafa Kemal Atatürk ist in der Türkei wie kein anderer vor oder nach ihm beliebt. Geschätzt, verehrt, verehrt – Das ist eine Untertreibung. Wie auch immer, wir werden sehr bald darauf stoßen, nachdem wir in dieses Land gekommen sind. Wenn wir sein Porträt nicht im ersten Laden finden, Lage oder Hotel, dann können wir misstrauisch werden, Ich denke wir sind nicht in der Türkei. Jede Metropole, Die Stadt und das Dorf schmücken nicht nur die Denkmäler von Kemal, aber in allen wird es auch eine Straße geben, die nach ihm benannt ist. Die Polen könnten es ein wenig mit dem früheren Regime in Verbindung bringen, Aber selbst im kommunistischen Polen verehrten wir Lenin nicht so götzendienerisch wie die Türken, den Gründer der Republik (Er hat sein Mausoleum in Ankara) es kann nur mit den diesbezüglichen Beziehungen in der UdSSR verglichen werden. Aber dieser Mann war grundlegend anders als sein eigener – sagen wir – Russische Kollegen, und wir können ihn mehr mit Józef Piłsudski vergleichen. Er spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Türkei, Befreiung von der Besetzung des Auslandes und Einführung der Demokratie, was das Profil des Landes verändert hat, führt es von einer völligen Katastrophe zu relativem Wohlstand.

Mustafa Kemal wurde als Sohn eines Beamten in geboren 1881 r. in Thessaloniki, welche Stadt gehörte dann zum Osmanischen Reich. Dort absolvierte er eine Militärschule und schloss sich den Reihen der jungen türkischen Verschwörer an, aber schnell entlarvt, er wurde nach Damaskus zurückgeschickt, was ihn zunächst von aktiven Aktivitäten abschottete. Er begann seine Militärkarriere, was ihn später ermöglichte (1909) Wahrnehmung der Funktion eines Stabsoffiziers in der Army of Deed, ein bewaffneter Arm der jungen türkischen Bewegung.

Dann nahm er an der Kampagne gegen Italien in Tripolis und den Schlachten auf der Balkanhalbinsel teil, aber er zeigte seine Fähigkeiten nur während der Schlachten in Gallipoli in 1915 r., was er erfolgreich gegen die Briten verteidigte. Zu diesem Zeitpunkt erhielt er das Kommando über die Division, dann wurde er zum Brigadier ernannt, und ein Jahr später wurde ihm der Titel Pascha verliehen (Allgemeines). Nach Gallipoli kämpfte er in Syrien gegen die Alliierten, und nach der Niederlage des Ersten Weltkriegs ernannte ihn der Sultan zum Inspektor der Armee in Ostanatolien (dort sollte er die Entwaffnung türkischer Soldaten überwachen und zahlreiche Aufstände unterdrücken), zu dem Kemal sofort aufbrach, um sich aktiv gegen die Besatzungsmächte und die ankommenden Griechen zu wehren. Er übernahm die Führung im Befreiungskrieg und über mehrere Jahre, nach einem harten und blutigen Kampf, es führte nicht nur zur Vertreibung des Auslandes (1923), aber lange Zeit von der Idee des Liberalismus durchdrungen, Im selben Jahr proklamierte er auch die Gründung eines neuen Staates – türkische Republik.

Kemal wurde der erste Präsident der Republik und führte sie durch den nächsten 15 Jahre, manchmal radikale Reformen durchführen, das machte ihn viele Feinde, aber noch mehr Anhänger. Seine politischen Aktivitäten wurden Kemalismus genannt, was bedeutete, die Türkei in Form Westeuropas zu entwickeln, es in einen modernen Staat verwandeln. Die Hauptprinzipien des Kemalismus waren: laicyzm (Trennung von Staat und Kirche), Nationalismus, Republikanismus, Populismus (im Sinne einer engen Zusammenarbeit zwischen Staat und Volk), etatyzm (staatliche Eingriffe in das Wirtschaftsleben) und Reformismus, d.h. die Europäisierung der Türkei. Von alledem verursachte der Säkularismus Atatürk die größten Probleme, Das war gegen die traditionellen Grundlagen des türkischen Lebens – Islam. Die Liquidation der 1924 r. Das Kalifat führte zu vielen bewaffneten Unruhen, vor allem im orthodoxen Ostanatolien. Dann traten auch die Kurden in den Vordergrund, und die blutige Unterdrückung ihres Aufstands löste einen Konflikt aus, der bis heute andauert. Trotz dieser oder anderer Belästigungen sahen die Türken in Kemal ihren Retter, wie offensichtlich in 1934 r., als das Parlament ihn Atatürk nannte – "Vater der Türken”. W. 4 Jahre später, 10 November 1938 r., Der Gründer der modernen Türkei starb in Istanbul, und sein Körper wurde in die neue Hauptstadt gebracht, Ankary, wo in 1953 r. ein Mausoleum wurde gebaut. Der Kemalismus hat in der Türkei bis heute im Wesentlichen überlebt, und nur offensiver Statismus wurde zugunsten einer begrenzten Kontrolle über die wichtigsten Industrien zurückgezogen. Außerdem in Jahren stigmatisiert 20. ich 30. Der Islam wurde kurz nach dem Tod von Kemal Mustafa wiederbelebt. Das vielleicht wichtigste Erbe dieser Zeit ist der Nationalismus, von dem Atatürk ein großer Unterstützer war. Es wird in den Worten von Kemal ausgedrückt, die jedem Türken bekannt sind: Wie glücklich ist derjenige, der sagt, ich bin ein Türke (Wie glücklich es ist, sagen zu können: ich bin türkisch). Durch die Türkei wandern, Erinnern wir uns an großen Respekt, was Atatürk in der ganzen Gesellschaft genießt, und lassen Sie uns nicht unsere negativen Urteile über die manchmal übertriebene Verherrlichung seiner Person ausdrücken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *