Gerd von Rundstedt

Gerd von Rundstedt

Karl Rudolf Gerd von Rundstedt wurde geboren 12 von Dezember 1875 in Aschersleben in Sachsen-Anshalt. Seine zukünftige militärische Karriere wurde durch die Tatsache erheblich erleichtert, dass sein Vater berühmt war, verdienstvoller General. Mit elf Jahren schrieb er sich in einer Turnhalle ein, und nach vier Jahren, im Jahr 1891, er trat in die preußische Kadettenschule ein. Von 22 Marke 1892 Er diente im Rang eines Fähnrichs 83. ein preußisches Infanterieregiment in Kassel stationiert. Nur ein Jahr später erhielt er den Rang eines Leutnants. Im folgenden Jahr wurde er zum Leutnant befördert. W. 1902 Er heiratete die Tochter von Major von Goetz, was ihn in zusätzlichem Maße mit der Elite der deutschen Armee verband. W. 1904 Er wurde Student der renommierten Militärakademie, Von dort aus trat er nach dreijährigem Studium in den Generalstab ein. 24 Marke 1909 Er wurde in den Rang eines Kapitäns befördert. W. 1912 beendete die Arbeit im Generalstab, dem Außendienst zugeordnet worden sein – er übernahm bald das Kommando über 171. Infanterieregiment in Chodzież (dann Kolmar).

Während des Ersten Weltkriegs von Rundstedt, schnell in den Rang eines Majors befördert (28 November 1914 Jahr) diente im allgemeinen Personal, stationiert beide an der Ostfront (in der Türkei) und westlich (in Frankreich). Er beendete den Krieg als Stabskommandant in einer Division. Für seine Verdienste wurde er mit dem Eisernen Kreuz der ersten und zweiten Klasse ausgezeichnet.

Nach der Gründung der Weimarer Republik, von Rundstedt trat der 1919 Jahre zur neu gebildeten Reichswehr. Die zwanziger Jahre waren für Major von Rundstedt eine Zeit des mühsamen Aufstiegs auf die Leiter seiner Militärkarriere. 1 Oktober 1920 er wurde zum Leutnant a befördert 1 Februar 1923 Er wurde zum Oberst befördert. 1 Kann 1925 Jahre erhielt er das Kommando von 18. ein Infanterieregiment in Paderborn stationiert. Schließlich, Nach sechsunddreißig Dienstjahren in der Armee erhielt er den Rang eines Generals, zu dem es befördert wurde 1 November 1927 Jahr. Als Generalmajor übernahm er das Kommando 2. Kavalleriedivision in Breslau, die er für weniger als ein Jahr hielt. Bereits 1 Marke 1929 Eine weitere Beförderung erwartete ihn im Jahr, in den Rang eines Generalleutnants. Mit Beginn des Jahres 1932 erhielt den Befehl von 3. Infanterie-Abteilung. 1 Im November dieses Jahres erhielt er den angesehenen Rang eines General der Infanterie.

Nachdem Hitler an die Macht gekommen war, widersetzte er sich ursprünglich der Politik des neuen Diktators, Diese Zurückhaltung hat jedoch im Laufe der Zeit nachgelassen. Im Oktober 1938 Jahr nahm er als Stabschef des Gruppenkommandos IV an der Eroberung der Sudeten teil. Ein Monat später, im November, im Gegensatz zu der lauten Provokation gegen Werner von Fritsch, im Ruhestand. Nach einigen Monaten kehrte er jedoch zur Armee zurück, wenn es im August ist 1939 Jahr, Kurz vor dem Angriff auf Polen übernahm er das Kommando über die Heeresgruppe “Süd”.

An der Spitze dieser Gruppierung nahm er an der September-Kampagne teil 1939 Jahr. Seine Heeresgruppe griff Polen von Südwesten an, Überfahrt von Niederschlesien und der Slowakei nach Kleinpolen und Mazovia. Sie nahm an der Eroberung von Warschau teil. Für seine Verdienste während der Aggression gegen Polen wurde er mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet.

Nachdem die Kampagne beendet ist, GA “Süd” wurde umbenannt 8 Oktober auf “Oberkommando Ost”. Im selben Monat, noch unter dem Kommando von Rundstedt, wurde in den Westen transportiert und sein Name wurde in Heeresgruppe geändert “EIN”.

Von Rundstedtowi, als Teil der Operation “Fall Gelb” im Mai 1940 Das Jahr wurde beauftragt, den Angriff durch die Benelux-Länder zu führen und von Nordwesten nach Frankreich einzudringen. Die Operation verlief ohne großen Widerstand des Feindes.

Es ist von Rundstedt zu verdanken, dass die Franzosen die erfolgreiche Evakuierung ihrer zum Scheitern verurteilten Truppen den britischen Inseln verdanken. Befehlshaber der Heeresgruppe “EIN”, Er vertraute nicht der Stärke der Panzertruppen und erlaubte Guderian nicht, ein schnelles Manöver durchzuführen, um die belagerten französischen Truppen zu eliminieren. Er befahl zu warten, bis die Infanterie kommt, um den Panzern zu helfen. Dank dessen gelang es den Franzosen, nach Dünkirchen durchzubrechen. Nächster, Ich weiß nicht warum, von Rundstedt erlaubte nicht, die evakuierenden Truppen anzugreifen. Dann erklärte er sich, dass ein solches Manöver von Hitler verboten wurde, die die Verschärfung der Beziehungen zu Großbritannien befürchteten, Ich hoffe immer noch, einen Frieden mit ihr zu unterschreiben. jedoch, Historiker sagen, dass der Führer von Rundstedt in dieser Angelegenheit freie Hand gelassen hatte.

Für seine Verdienste in den Kämpfen während der Aggression gegen Polen und dem Angriff auf Frankreich, von Rundstedt, 19 Juli 1940 Jahr, wurde in den Rang eines Feldmarschalls befördert.

Nach dem Ende der Kämpfe in Frankreich, Feldmarschall von Rundstedt nahm die Entwicklung der Einsatzpläne auf “Seelöwe” (Invasion der britischen Inseln). jedoch, Hitler änderte seine Meinung, und er beschloss, die Sowjetunion an erster Stelle anzugreifen. Operation “Seelöwe” deshalb wurde es auf unbestimmte Zeit verschoben; Der Müßige von Rundstedt wurde zum Chef der Besatzungsmächte ernannt. Er wurde auch mit der Aufgabe betraut, die Küste im eroberten Gebiet zu stärken.

Während der Aggression gegen die Sowjetunion, Der nach Osten transportierte Feldmarschall von Rundstedt kämpfte erneut an der Spitze der Heeresgruppe “Süd”, bei der Rückkehr der GA, die er befohlen hatte “EIN”. Sie standen unter seinem Kommando 52 Infanteriedivisionen und 5 Panzerdivisionen. Eine Aufgabe für die Heeresgruppe “Süd” war die Eroberung der Ukraine und die Eroberung des ölreichen Kaukasus. Von Rundstedts Marsch nach Russland verlief zunächst relativ langsam. Sein erster großer Erfolg war die Eroberung von Kiew, nachdem ich die Stadt umzingelt hatte. Trotzdem verbot Stalin der Roten Armee, die Redoute zu verlassen, dass ihre Verteidigung von oben zum Scheitern verurteilt war. Deutsche Truppen, Kiew gefangen genommen zu haben, Sie wurden gefangen genommen bis 665 tausend (!) Gefangene.

Nach der Eroberung von Kiew, von Rundstedt ging in Richtung Charkow und Rostow am Don. Der Feldmarschall war ein starker Gegner der Fortsetzung der Offensive im kommenden Winter, Seine Stimme hatte jedoch keinen großen Einfluss auf das deutsche Generalkommando. Im November hatte von Rundstedt einen Herzinfarkt, Er weigerte sich jedoch, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, um jeden Preis in der Absicht, die besagte Rostov n zu bekommen. Vor dem Einsetzen schwerer Fröste anziehen. Er erreichte die Stadt 21 November, Bald jedoch wurden seine Truppen von der sowjetischen Gegenoffensive abgelehnt. Feldmarschall, nicht die totale Niederlage der ihm unterstellten Truppen riskieren wollen, er beschloss, sich nach Osten zurückzuziehen. Dieser Akt verärgerte den frustrierten Hitler so sehr, dass er von Rundstedt sofort als Kommandeur der Heeresgruppe entließ “Süd”, Ersetzt ihn durch Feldmarschall Walther von Reichenau.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *