Fallen

Fallen

Türkisch-russischer Krieg der Jahre 1877 – 78 es vertiefte die finanziellen Probleme trotzdem, das in 1881 r. Die Regierung erklärte Insolvenz. Zu dieser Zeit wurde die Public Debt Authority gegründet, die mehr oder weniger erfolgreich versuchten, den bedauernswerten Zustand des Staates zu retten. Um die Sache noch schlimmer zu machen, führte Abdulhamid II. Despotische Herrschaft ein und nichts verhinderte die zunehmende europäische Herrschaft in der Türkei. Die Großmächte begannen, um Einfluss im Reich zu konkurrieren. Was das Kapital betrifft, Preußen spielte hier eine bedeutende Rolle, die sich Russland und seinen Verbündeten in der europäischen Politik widersetzten – Frankreich und England, so wurde Deutschland ein natürlicher Verbündeter der Osmanen. Im türkischen Staat hat sich eine merkwürdige Beziehung entwickelt. Einerseits unbegrenzter Despotismus, und andererseits der ebenso unbegrenzte Einfluss des ausländischen Kapitals, und damit westliche Kultur. Großmächte begannen, die Bedingungen für Konzessionen für den Bau von Eisenbahnen zu diktieren, öffentliche Straßen, Strom-, Wasser- und Gasnetze. Infolgedessen verbesserte sich jedoch der Zustand der türkischen Wirtschaft und ihrer Wirtschaft im Allgemeinen zu Beginn des 20. Jahrhunderts erheblich.

Das Erbstück nach der jungen romanischen Bewegung wurde von den jungen Türken übernommen, dessen Programm kristallisierte sich Ende des 19. Jahrhunderts heraus. Sie waren Gegner des Abdulhamid-Regimes und proklamierten liberal-demokratische Parolen. Der allgemein verstandene Nationalismus fand auch immer mehr Anhänger. Daher wurden die armenischen Massaker nicht abgelehnt, die in Ostanatolien und in Istanbul stattfand, Danach hatte der rücksichtslose Sultan nur noch Feinde in Europa. Abgesehen von diesem Problem, zugeben müssen, dass neue Strömungen endlich bestehende Beziehungen verändert hatten. Zu dieser Zeit begann sich der engagierte Mustafa Kemal unter den Jugendlichen hervorzuheben, später Atatürk. Die jungen Türken führten zum Ausbruch einer Revolution in 1908 r "infolge dessen der Sultan gezwungen war, die Verfassung wiederherzustellen. Es war ein wichtiger Schritt zur Demokratisierung des Staates. Zufall gemacht, das noch bevor das Parlament einberufen wurde, Doch bevor junge Menschen Regierungsposten besetzten, erklärte Bulgarien die Unabhängigkeit. In der Hauptstadt brachen heimlich Proteste aus, die von Abdulhamid und konservativen Kreisen angeheizt wurden, Als Reaktion darauf versammelten die bedrohten Reformer einen Teil ihrer immer noch loyalen Armee und entthronten den verhassten Sultan gewaltsam. Sie ersetzten ihn durch seinen jüngeren Bruder, Mehmedem V., der vorletzte türkische Sultan, das regierte zu 1918 r.

Im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. die sogenannte. Balkankriege, Ausdruck der Bemühungen der auf dieser Halbinsel ansässigen Staaten um volle Unabhängigkeit, und dabei so wenig Gebiete wie möglich verlieren. Die jungen Türken konnten die Balkankonflikte nicht bewältigen, und außerdem begrenzte Demokratie, was sie eingeführt haben, Sie begann ihre eigenen Wege zu gehen. Die neu gegründete Opposition ergriff für einige Zeit die Macht, und die Türkei wurde von Schlägen von fast allen Seiten getroffen. Die Griechen waren am aktivsten, wie durch ihre Besetzung der Inseln vor der Küste Anatoliens belegt. Albanien erklärte die Unabhängigkeit, Mazedonien hat sich ebenfalls von der Türkei getrennt, und die Italiener übernahmen das afrikanische Libyen. Infolge der Balkankriege verlor der Staat 90% ihre Güter in Europa. Der Erste Weltkrieg brach kurz nach diesen Ereignissen aus. Bis zu seinem Ende, infolge politischer Unruhen, Das Land wurde wieder von den jungen Türken regiert.

Die Krönung der seit langem in der Türkei verfolgten pro-deutschen Politik war der Kriegseintritt der Mittelmächte. Obwohl die Alliierten auf der Gallipoli-Halbinsel in landen 1915 r. stellte sich als tragischer Fehler heraus, Dies war jedoch auf die Niederlage des Krieges durch Deutschland, die englische Armee, zurückzuführen, Französisch und Russisch begannen in 1918 r. einen Teil des Landes mit Istanbul freizulassen. Ein weiteres armenisches Pogrom mit 1915 r. es trübte noch mehr das bereits getrübte, wegen ihrer Unterstützung für die Mittelmächte, Der Ruf der Türkei, so dass sich die jungen Türken nach dem Krieg aus der Regierung zurückziehen mussten, und ihr Platz wurde von pro-englischen Politikern eingenommen. Die siegreichen Mächte planten die Teilung der Türkei. Es wurde beschlossen, Griechenland Westanatolien zu gewähren, und in den östlichen Gebieten sollten Armenien und Kurdistan gegründet werden. Eine allgemeine Teilung des Osmanischen Reiches war geplant, Mittag war bereits von den Briten besetzt, Italiener und Franzosen. Die Schwarzmeerküste wurde ebenfalls gemeistert. Im Juli 1918 r. Der Thron des verstorbenen Mehmed V wurde von seinem Bruder übernommen, Mehmed VI, die sich trotz aller Bemühungen nicht wesentlich von ihrem Vorgänger unterschied – Er war auch nur ein Aushängeschild.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *