Der Einfluss des Krieges auf die menschliche Psyche

Der Einfluss des Krieges auf die menschliche Psyche

Nach dem Wörterbuch der polnischen Sprache ist Krieg ein organisierter bewaffneter Kampf zwischen Staaten, Völker oder religiöse oder soziale Gruppen mit unterschiedlichen Zwecken, zum Beispiel die Beschlagnahme von fremdem Territorium, oder die Zerstörung des Gegners. Es führt zu Kämpfen zwischen Menschen, verursacht Verfolgung, und verletzt auch ihre Psyche.

In meiner Arbeit möchte ich mich insbesondere mit diesem letzten Aspekt befassen – der Einfluss des Krieges auf die menschliche Psyche. Symptome von psychischen Störungen beim Menschen, Die Ärzte, die den Krieg überlebten, nannten die posttraumatische Belastungsstörung – oder PTBS (z ang. Posttraumatische Belastungsstörung). Neurologen haben diese Störungen als eine Verringerung des Volumens eines Fragmentes des Vorderhirns identifiziert, hauptsächlich für das Gedächtnis verantwortlich – Hippocampus. Schlafstörungen werden als häufigste Symptome genannt, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit, Ausbrüche von Wut und Zorn und das Gefühl, ein schreckliches Ereignis noch einmal zu erleben.

Die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs sind einer der tragischsten Momente im Leben der Menschheit im 20. Jahrhundert. Währenddessen stießen die Menschen auf beispiellose Brutalität, Gleichgültigkeit gegenüber dem Leiden, geschaffen durch die Ideologien der kämpfenden Länder (Nazismus und Kommunismus). Krieg verschlechtert die menschliche Psyche, denn unter seinem Einfluss findet der Prozess der Tierlichkeit statt, das heißt, der Verlust höherer Gefühle. Argumente, die die Gültigkeit dieser These stützen, werden von den Autoren der Prosa des Zweiten Weltkriegs vorgebracht, und von späteren Rezensenten dieses tragischsten Konflikts in der Geschichte der Welt.

Es ist leicht zu sehen, dass sowohl Schriftsteller als auch Dichter nicht direkt in den Kampf verwickelt waren (Miron Białoszewski, Tadeusz Borowski, Gustaw-Herling Grudziński) sowie in verschwörerischen Kampf verwickelt (Kazimierz Moczarski), Sie blieben bei der Aktion des Krieges, tragische Bilder, schreckliche Erfahrungen dauerhaft verstümmelt. Wir können jedoch den Einfluss der Ideologie auf die Psyche der Folterer nicht vergessen. Bevor sie mit Nationalsozialismus oder Kommunismus infiziert wurden, waren sie normale Menschen. Deutsche Soldaten durch den Einfluss Hitlers und des von ihm geförderten Nationalsozialismus, Sie wurden blinde Vollstrecker grausamer Befehle, Sie haben die Bedeutung überlegener Werte verloren, genau wie Jürgen Stroop oder Professor Spanner. Krieg führt daher sowohl bei Verfolgten als auch bei Verfolgern zu geistiger Degeneration.

Die Auswirkungen des Krieges auf die menschliche Psyche können durch einen Vergleich der beiden Helden effektiv dargestellt werden, die während des Zweiten Weltkriegs gegeneinander kämpften. Sie sind Miron Białoszewski, jung, zwanzigjähriger Schriftsteller, Für wen war Warschau schon immer ein Familienheim und wer hat den Warschauer Aufstand überlebt?, und Jürgen Stroop, brutal in seinen Handlungen, unerbittlicher SS-General, Das ist der Protagonist des Buches von Kazimierz Moczarski mit dem Titel: "Gespräche mit Kat".
Jürgen Stroop wurde in einer kleinen Stadt geboren, erhielt eine Grundausbildung. Vater – Seit seiner Kindheit hat der Polizist ihm Respekt vor Autorität und der Pflicht zum Gehorsam eingeflößt. Er wuchs in einer armen Familie auf, treu zur germanischen Tradition.

Die Geschichte des Militärdienstes von Stroop ist ein typisches Beispiel für eine Karriere im Gehorsam gegenüber dem nationalsozialistischen Terrorapparat. Als Freiwilliger nahm er am Ersten Weltkrieg teil, wo seine Vorgesetzten ihn mit Euphorie als menschliches Wesen beurteilten, das war durch den Kriegskult gekennzeichnet (er redete oft mit sich selbst: "Krieg ist eine selektive biologische und psychologische Behandlung, die für jede Nation notwendig ist."), er wurde von der Uniform und den militärischen Waffen angezogen, Aufträge, Abzeichen; Er war zufrieden mit dem Leben in der Kaserne und den militärischen Vorschriften. Nach dem Ersten Weltkrieg, Jürgen Stroop trat der NSDAP bei und verdankt seine spätere Position in der Partei diesem Ereignis.

Dank seiner Rücksichtslosigkeit und vollen Hingabe an den Führer und Himmler, von einem gewöhnlichen Postbeamten, wurde einer der brutalsten deutschen SS-Generäle. Er war direkt an der Liquidation des Warschauer Ghettos beteiligt, währenddessen verurteilte er in der Nähe zum Tode 71 Tausende von Juden. Wir sollten uns fragen, warum Stroop als bloßer Beamter zu einem großformatigen Mörder und Folterer geworden ist. Was ist mit seiner Psyche passiert und was hat ihn so beeinflusst?, dass er alle moralischen Normen aufgegeben hatte, er lehnte den Glauben ab, er lehnte menschliche Liebe ab, und stattdessen gab er den Opfern den Tod ihrer Lieben und unbeschreibliches Leiden? Die Antwort auf diese Frage steht in direktem Zusammenhang mit der Ideologie, welcher Stroop in seiner Jugend aufgesaugt hat. Immerhin hatte er den Schrecken des Ersten Weltkriegs gesehen, Er sah auch die Niederlage des großen Deutschlands, was er stolz vertrat. Mit der Demütigung des Versailler Vertrages konnte er sich nicht abfinden, Daher war er zu dieser Zeit offen für alle Ideen, die Macht Deutschlands wiederzugewinnen. Die nationalsozialistische Ideologie passte perfekt zu den Anforderungen, dieser Stroop stellte sich vor ihn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *