Alexander Löhr

Alexander Löhr

Alexander Loehr wurde geboren 20 Kann 1885 Jahr in der rumänischen Stadt Turnu-Severin. Ziemlich spät für eine völlig ergebene Person der Armee, denn nur im Alter von 21 Jahre trat er in die Armee ein. Nach vierjähriger Dienstzeit in der Infanterie des Österreichisch-Ungarischen Reiches, im Jahr 1910 er schrieb sich an einer Wiener Militärschule ein. Nach dem Abschluss in einem Jahr 1913 Er wurde zum Generalstab geschickt.

Während des Ersten Weltkriegs blieb Löhr im Hauptquartier. Von 1916 Er arbeitete in der Luftwaffenabteilung des Generalstabs, das hatte einen erheblichen Einfluss auf seine spätere Luftfahrtkarriere.

Nach dem Krieg trat er in die Armee der neu geschaffenen Österreichischen Republik ein, Dort wurde er mit den Fragen der österreichischen Luftverteidigung und des Schutzes der Zivilluftfahrt betraut. W. 1921 Er wurde zum Oberstleutnant befördert, Sieben Jahre später wurde er zum Oberst und Leiter der Luftwaffenabteilung des Kriegsministeriums ernannt. Im Jahr 1934 wird Kommandeur der österreichischen Luftwaffe, was er bis zum Anschluss im Jahr durchführt 1938. Nach diesem Ereignis wurde er in die Wehrmacht aufgenommen und erhielt eine Beförderung zum Generalleutnant von 15 März übernimmt als Kommandeur der Luftwaffe in Österreich. März 1939 Jahr wird er zum General der Luftfahrt befördert und erhält das Kommando über 4. Luftflotte der deutschen Luftfahrt.

An der Spitze seiner Flotte nimmt es an der September-Kampagne teil, Während dieser Aufgabe bestand die Aufgabe darin, die aus Niederschlesien und der Slowakei marschierende Heeresgruppe mit Luftunterstützung zu unterstützen “Süd”. Für seine Verdienste in dieser Kampagne wurde er mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. 4. Er befehligte auch die Luftflotte während der Kampagne auf dem Balkan des Jahres 1941, Danach wurde er zum Generaloberst befördert. Im Mai dieses Jahres, Während des Angriffs auf die Insel Kreta war er der Oberbefehlshaber der gesamten Operation.

Während der Operation “Barbarossa” Er arbeitete wieder mit der Heeresgruppe zusammen “Süd”, Sie mit Luftunterstützung versorgen und sie gleichzeitig beweisen 4. Luftflotte während des Angriffs auf die Ukraine. 2. Juli 1942 er verließ die Luftwaffe, wie es übertragen wurde, für die Position des Kommandanten, tun 12. Eine auf dem Balkan stationierte Armee. In den ersten neun Tagen war er Befehlshaber der Feldarmee, aber 11 Im Juli wurde er zum Stabschef dieser Einheit gewechselt. Er blieb bis Ende des Jahres in dieser Position. Mit dem Anfang 1943 (1 Januar) Er wurde zum Oberbefehlshaber des Einsatzgebiets ernannt “Süd-Ost” und übernahm gleichzeitig die Position des Stabschefs der in Griechenland und Jugoslawien stationierten Heeresgruppe “E.”, was er bis zum Ende der Feindseligkeiten hielt. In der Zwischenzeit erhielt er Eichenblätter für sein Kreuz, die er als Belohnung für die effiziente Evakuierung deutscher Truppen von Griechenland nach Kroatien und Ungarn erhielt.

8 Im Mai übergab Löhr seine Heeresgruppe den jugoslawischen Truppen. Da hatte er Angst vor den Jugoslawen (Während seiner Regierungszeit in ihrem Land hat er mehrere Kriegsverbrechen begangen) Er floh in das von Großbritannien besetzte Gebiet und legte sich in ihre Hände. Sie übergaben ihn jedoch den jugoslawischen Truppen. Löhr wurde vor ein Kriegsgericht gestellt, der ihn durch Schießen zum Tode verurteilte. Das Urteil wurde vollstreckt 16 Februar 1947 Jahr in Belgrad.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *