Kalender Im Zeichen von "IKC"

Kalender Im Zeichen von "IKC"

Wiedererlangung der Unabhängigkeit in 1918 r. brachte eine enorme Entwicklung von Kalendern. In den Zwischenkriegsjahren wurden jedes Jahr Hunderte von ihnen veröffentlicht. Am abwechslungsreichsten: von 365-366-Blatt-Plattenwänden, mit Sätzen, Epigramme, in Linien, Tipps, Erinnerungen, Anekdoten usw.. Taschenkalender sind ebenfalls sehr beliebt, ausgestellt von verschiedenen privaten Unternehmen und sozialen Vereinen, endlich - regionale Kalender. Einige Zeitungen und Zeitschriften sowie politische Parteien und soziale Organisationen veröffentlichten ebenfalls ihre Kalender. Also - "Gazeta Poranna", "Stimme von Podhale", "Polnischer Kurier", "Western Courier", "Dziennik Bałtycki" usw..

Von allen Vorkriegskalendern war der "IKC-Kalender" jedoch zweifellos der beliebteste., veröffentlicht in den Jahren 1928-1939 von dem in Krakau ansässigen Presseunternehmen "Ilustrowany Kurier Codzienny".

Er war "allistisch", "Allgemein" und "universell" zugleich. Es enthielt permanente Abschnitte, besonders der Geschichte der Astronomie und Kulturgeschichte gewidmet. Es gab auch Kuriositäten darin, aber die Neugier zum Spaß nachgedruckt, Lernen und Unterhaltung. Der Kalender war natürlich der Regierung treu und konzentrierte sich hauptsächlich auf die Klientel der Intelligenz und der Mittelklasse. Der "IKC-Kalender" unterhielt und bildete, Er bestätigte aber auch das inhärente Bedürfnis der Menschen, an verschiedene seltsame Dinge in der Welt und in der Natur zu glauben. Im Vergleich zu vielen anderen zeichnete es sich durch sein Niveau aus. Sein Leben (sowie viele andere Kalender) es endete jedoch mit dem Ausbruch des Krieges, und damit - eines der farbenfrohsten Kapitel der polnischen Kalenderologie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *