Die Invasion des Islam

Die Invasion des Islam

Während Heraklius auf dem Weg zu den Persern war, Auf der Arabischen Halbinsel wurde eine neue religiöse Bewegung geboren, was sein Initiator erfolgreich verbreitete – Prorok Mahomet. Bald wurden die Araber zu einer mächtigen politischen Kraft, die die damaligen Monarchien bedrohte, besonders die Perser und Byzantiner, die durch die Kriege geschwächt wurden. Bereits in 635 r. Muslime, die unter den Parolen des "Heiligen Krieges" vereint waren, eroberten Damaskus, dann reisten sie nach Kleinasien ein und belagerten Konstantinopel mehrere Jahre ohne Erfolg (674). Gleichzeitig standen sie vor dem berühmten "griechischen Feuer", das heißt, die Substanz, die aus den Rohren abgefeuert wird, die sich bei Kontakt mit dem Ziel spontan entzündete. Die Arbeit von Heraklius ging durch die arabische Invasion verloren, Das Reich verlor nicht nur Syrien und Palästina, aber auch Ägypten mit ganz Nordafrika. Diese Länder waren die am weitesten entwickelten Provinzen des Staates, Ihr Verlust war ein schwerer Schlag für das Imperium. Das Symbol dieser schwierigen Situation war die Tatsache, das nach dem Verlust von Ägypten, Das war in gewisser Weise ein Getreidespeicher des Byzantinischen Reiches (Hauptlieferant von Weizen), Die freie Verteilung von Brot an die Menschen in Konstantinopel hörte auf, Das war eine Tradition, die vom Römischen Reich geerbt wurde.
Nach der erfolglosen Belagerung von Konstantinopel schlossen die Araber einen dreißigjährigen Frieden mit dem Reich (678), aber seine Probleme endeten nicht dort. Die Bulgaren drängten von Norden her, mit wem Kaiser Konstantin IV. einen Vertrag zur formellen Errichtung des bulgarischen Staates in den zuvor zu Byzanz gehörenden Ländern unterzeichnen musste. Dies zeigte deutlich die Schwächung des Reiches, was sich in den nächsten paar Dutzend Jahren niederschlug. Mit den Arabern wurde ein neuer Friedensvertrag geschlossen, aber schon in 691 r. Der Krieg um Armenien war mit ihnen verloren. In Konstantinopel brachen Kämpfe um den Thron aus, Staatsstreiche, Daher waren häufige Änderungen des Herrschers an der Tagesordnung. Die Situation änderte sich, nachdem der kräftige Leon den Thron bestiegen hatte 111 (717 – 741). Im Jahr, in dem er auf dem Thron saß, Muslime wollten Konstantinopel wieder erobern, aber nach einem Jahr der Belagerung gaben sie diesen Plan auf, das stärkte die Position des Kaisers.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *