Atem

Atem

W. 1656 r., während der Regierungszeit von Mehmed IV, oder besser gesagt seine Mutter, sułtanki Turhan, Mehmed Pasha Kóprulu wurde zum Großwesir ernannt – Albanisch nach Herkunft. Amtsantritt, eine Reihe von Bedingungen stellen, Die wichtigsten davon waren die Nichteinmischung des Gerichts in seine Entscheidungen und die absolute Handlungsfreiheit. Dieser vernünftige und entschlossene Wesir führte den Staat zu relativem Frieden und Wohlstand, indem er die Ansprüche mächtiger Herren einschränkte, Verwaltung und Janitscharen, sowie einen großen Einfluss auf den Haremhof. Mehmed Pascha begann die Regierungszeit der Familie Koprulu, und als er starb (1661), großer Wesir, mit nicht weniger Privilegien, sein Sohn wurde verlassen – Fazil Ahmed. Nach seinem frühen Tod hatte ein entfernter Verwandter von Kara Mustafa Pasa die Position des Wesirs inne. Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts. Die Großwesire mit der gesamten Verwaltung begannen in einer Residenz in der Nähe des Topkapi Sarayi Palastes zu arbeiten, genannt High Port (Bab-i Ali). Der Teppich wiederum, das heißt, der Staatsrat, im Palast diskutiert, und seine Mitglieder, außer dem Großwesir, Es gab andere hochrangige Regierungsbeamte. Manchmal versammeln sich die Teppiche (es traf sich viermal pro Woche – samstags, sonntags, Montags und dienstags) Der Sultan hörte hinter einem besonderen Vorhang zu.

Dank der Anordnung der inneren Angelegenheiten durch die Koprulu-Wesire konnte die Türkei wieder über eine Expansion nachdenken. Wie auch immer, es sollte die Bedürfnisse der Armee befriedigen, wer forderte mehr Löhne und Beute. Sultan Mehmed und Kara Mustafa sahen wiederum große Triumphe und die Wiedergeburt der Macht des Osmanischen Reiches in der neuen Expedition.. Die ersten Schritte wurden von den Türken gegen Ungarn unternommen (Siebenbürgen), wo viele Festungen und Städte erobert wurden, durch die Erweiterung seines Besitzes dort. Zu dieser Zeit wurde auch Kreta gefangen genommen, was mit der Türkei vorbei blieb 200 Jahre. Dann machten sie sich auf eine Expedition nach Polen, wo rebellische zaporozhische Kosaken die Türkei um Hilfe riefen. Kamieniec Podolski wurde erobert 1672 r., Infolgedessen wurde in Buczacz ein beschämender Frieden für die Polen geschlossen. Wir gaben den Osmanen ganz Podolien und sollten einen hohen jährlichen Tribut zahlen (durch einen Waffenstillstand aufgehoben 4 Jahre später). Die Ukraine ist ein Lehen der Türkei geworden. Die türkische Armee zog nach Wien. Sie begann ihn zu belagern 1683 r., und niemand anderes ist gekommen, um zu retten, wie der König von Polen, Jan III Sobieski (berühmtes Wiener Relief). Die Türken wurden zerschlagen, und Kara Mustafa erwürgte auf Befehl des Sultans. Die osmanische Armee begann sich aus Mitteleuropa zurückzuziehen.

Kozacko-tatarische Sporen

Um die umstrittenen Angelegenheiten beizulegen und den ewigen Frieden zu schließen, entschied der Sejm der Republik Polen in 1638 r., dass er eine große Gesandtschaft in die Türkei schicken würde. Der König wählte einen erfahrenen Diplomaten, der von ihm selbst vor Gericht gestellt wurde, in der Person von Wojciech Miaskowski, Kammerherr von Lemberg, "Ein gebildeter und diskreter Mann”. Die Mission fand am statt 1640 r., und nach der Expedition gab es ein Tagebuch, in dem wir lesen: Ich grüßte auf die übliche Art und Weise mit großem Fasten. Nach der zweiten Periode meiner Rede sagte der Kaiser selbst: „Was für eine Freundschaft das für mich ist, erzählt von einem Gesandten im Namen seines Herrn, wenn die Kosaken im Meer schwimmen und Schaden anrichten?” Ich sagte: „Lassen Sie den Kaiser eine Sprache zurückbringen, werde sagen, Es ist ein tatarischer Roman, Es ist dänisch (d.h.. Donskis – W.. K. K.), Moskauer Kosaken, Krim ist neu. Sie beschweren sich über Tataren-Kosaken, die über ihre Verbrechen berichten wollen, dass vor zwei Monaten in K.J.. Mci, mein Herr, reinkommen, Sie brannten viele Städte und Dörfer nieder, Eine große Anzahl von Menschen wurde gefangen genommen, Das ist Istanbul hier, von Kaffa (auf der Krim – W.. K. K.), voll von Kozłów, voll und Galeeren. MP K.J.. Mci mit Geschenken bewacht die verurteilte Person im Gefängnis (es geht um Krzysztof Dzierżek, der ausgebildet wurde 1639 r. na Krym, und dort von den Tataren eingesperrt und in Czufut-Kale eingesperrt – W.K.), alles von ihm genommen zu haben, mit diesem Verbrechen seine alten und frischen Bündnisse gebrochen zu haben. Ich brauche J.K.M., dass die schweren Tataren bestraft werden können, Gefangene freigelassen, Schadenersatz zugesprochen, Der Gesandte ließ los und von Budziak auf die Krim, um ihnen den Kaiser auszugeben (das heißt, der Sultan – W.K.) er bestellte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *